Überspringen zu Hauptinhalt
Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

1 month ago

Walser Liste

Liebe Talbevölkerung!

Warum haben wir nach sehr intensiver und genauer Betrachtung, den vom Bürgermeister Andi Haid vorgelegten Gemeindevoranschlag für 2021 nicht zugestimmt?

Euer Team der
🔸 Walser Liste 🔸
... See MoreSee Less

Liebe Talbevölkerung!

Warum haben wir nach sehr intensiver und genauer Betrachtung, den vom Bürgermeister Andi Haid vorgelegten Gemeindevoranschlag für 2021 nicht zugestimmt?

Euer Team der 
🔸 Walser Liste 🔸

2 months ago

Walser Liste

Walser Liste stellt zwei Anträge in der Gemeindevertretersitzung am 4. Februar 2021

~ Erhebung einer Loipengebühr
~ Gutscheine für Handel, Gewerbe und Gastronomie

Charly Schuster hat eine umfangreiche Erhebung zur Frequenz an der Steinbock und Schwendeloipe durchgeführt und präsentiert das Zahlenwerk an Hand einer Excel Datei. Auffallend ist, dass die Loipen sehr stark vom Ausflugsgast frequentiert werden und es macht absolut Sinn, für die gebotene Qualität einen Obolus einzuheben. Zudem die Kosten vom Übernachtungsgast über die Kurtaxe und vom einheimischen Steuerzahler getragen werden.

Zum ersten Antrag Loipengebühr entsteht eine intensive und sachlich konstruktiv geführte Diskussion. Pro und Contra werden abgewogen und der von Sascha Duffner gestellte erweiterte Antrag einer sorgfältigen Prüfung seitens der Verwaltung durchzuführen, wird mit 23:1 Stimmen befürwortet.
Die Walser Liste hat somit ein ganz wichtiges Thema angeschoben.

Die Idee, den Handel, das Gewerbe und die Gastronomie durch einen Gutschein zu unterstützen, der finanziell von der Gemeinde gefördert wird, bringt Michael Scherrer mit einer Reihe von Argumenten der Gemeindevertretung näher.

Laut Gemeindevertreter Scherrer wäre das ein klares Signal der Gemeinde in Richtung Unternehmer, um die erste, bestimmt sehr ruhige Zeit ohne Gästebeherbergung der Geschäftsöffnungen durch diese Gutscheinaktion zu unterstützen und zu fördern. Die Kauflust sollte angekurbelt werden, um die Wertschöpfung im Tal zu halten.
Unterstützung erhält Scherrer aus den Reihen der Walser Liste. Beispielsweise hat die Stadt Bludenz im Sinne der Wirtschaftsförderung mit einer sehr erfolgreichen Gutscheinaktion einen Impuls für alle Bludenzer Betriebe durchgeführt.

Im Laufe der Diskussion kristallisiert sich heraus, dass die ÖVP dem Antrag nicht viel abgewinnen kann. Die Sinnhaftigkeit und das strapazierte Gemeindebudget sind voraussichtlich Gründe dafür, dass die Walser ÖVP geschlossen gegen den Antrag stimmt. Das Abstimmungsergebnis endet mit 16 gegen 8 Stimmen, obwohl Gemeindevertreter Ule Haak anregt, nicht nach Argumenten zu suchen, die dagegen sprechen, sondern die Umsetzung der Idee in den Fokus zu rücken.

Unser Vorschlag wurde von verschiedenen Handel- und Gewerbetreibenden unterzeichnet und als konstruktiv und sehr hilfreich empfunden. Die Walser Liste hat angeregt, diesen Gutschein unabhängig von „HGV“ zu ermöglichen, da nicht alle Betriebe aus den Sparten Handel, Gewerbe und auch Gastronomen im HGV Mitglieder sind. Es sollte für alle Talbewohner eine Chancengleichheit bestehen. Schade ist in diesem Zusammenhang, dass die Landes ÖVP für die Förderung der Tourismuswirtschaft ein Gutscheinsystem für den Sommer plant.

Leider wurde der Antrag der Walser Liste, eingebracht von Michael Scherrer, wie oben schon erwähnt in der Gemeindevertretersitzung vom 04.02.2021 abgelehnt.

Euer Team der Walser Liste
... See MoreSee Less

Walser Liste stellt zwei Anträge in der Gemeindevertretersitzung am 4. Februar 2021
 
~ Erhebung einer Loipengebühr
~ Gutscheine für Handel, Gewerbe und Gastronomie
 
Charly Schuster hat eine umfangreiche Erhebung zur Frequenz an der Steinbock und Schwendeloipe durchgeführt und präsentiert das Zahlenwerk an Hand einer Excel Datei. Auffallend ist, dass die Loipen sehr stark vom Ausflugsgast frequentiert werden und es macht absolut Sinn, für die gebotene Qualität einen Obolus einzuheben. Zudem die Kosten vom Übernachtungsgast über die Kurtaxe und vom einheimischen Steuerzahler getragen werden.     
 
Zum ersten Antrag Loipengebühr entsteht eine intensive und sachlich konstruktiv geführte Diskussion. Pro und Contra werden abgewogen und der von Sascha Duffner gestellte erweiterte Antrag einer sorgfältigen Prüfung seitens der Verwaltung durchzuführen, wird mit 23:1 Stimmen befürwortet.   
Die Walser Liste hat somit ein ganz wichtiges Thema angeschoben.
 
Die Idee, den Handel, das Gewerbe und die Gastronomie durch einen Gutschein zu unterstützen, der finanziell von der Gemeinde gefördert wird, bringt Michael Scherrer mit einer Reihe von Argumenten der Gemeindevertretung näher.
 
Laut Gemeindevertreter Scherrer wäre das ein klares Signal der Gemeinde in Richtung Unternehmer, um die erste, bestimmt sehr ruhige Zeit ohne Gästebeherbergung der Geschäftsöffnungen durch diese Gutscheinaktion zu  unterstützen und zu fördern. Die Kauflust sollte angekurbelt werden, um die Wertschöpfung im Tal zu halten.
Unterstützung erhält Scherrer aus den Reihen der Walser Liste. Beispielsweise hat die Stadt Bludenz im Sinne der Wirtschaftsförderung mit einer sehr erfolgreichen Gutscheinaktion einen Impuls für alle Bludenzer Betriebe durchgeführt.      
 
Im Laufe der Diskussion kristallisiert sich heraus, dass die ÖVP dem Antrag nicht viel abgewinnen kann. Die Sinnhaftigkeit und das strapazierte Gemeindebudget sind voraussichtlich Gründe dafür, dass die Walser ÖVP geschlossen gegen den Antrag stimmt. Das Abstimmungsergebnis endet mit 16 gegen 8 Stimmen, obwohl Gemeindevertreter Ule Haak anregt, nicht nach Argumenten zu suchen, die dagegen sprechen, sondern die Umsetzung der Idee in den Fokus zu rücken. 
 
Unser Vorschlag wurde von verschiedenen Handel- und Gewerbetreibenden unterzeichnet und als konstruktiv und sehr hilfreich empfunden. Die Walser Liste hat angeregt, diesen Gutschein unabhängig von „HGV“ zu ermöglichen, da nicht alle Betriebe aus den Sparten Handel, Gewerbe und auch Gastronomen im HGV Mitglieder sind. Es sollte für alle Talbewohner eine Chancengleichheit bestehen. Schade ist in diesem Zusammenhang, dass die Landes ÖVP für die Förderung der Tourismuswirtschaft ein Gutscheinsystem für den Sommer plant.   
 
Leider wurde der Antrag der Walser Liste, eingebracht von Michael Scherrer, wie oben schon erwähnt in der Gemeindevertretersitzung vom 04.02.2021 abgelehnt.
 
Euer Team der Walser Liste

Comment on Facebook

Thomas Wiederin

2 months ago

Walser Liste

Liebe Talbevölkerung!

Besondere Zeiten erfordern besondere Ideen!

Bei der kommenden 4. Sitzung der Gemeindevertretung am Donnerstag wird ein Antrag, eingereicht von Michael Scherrer und der Walser Liste, über ein Gutscheinmodell für das Kleinwalsertal, behandelt. Durch die seit mehreren Wochen andauernde Schließung von Handel, Gewerbe und Gastronomie in der absoluten Hauptsaison stehen die Kleinwalsertaler Geschäftsleute mit dem Rücken zur Wand. Die Grundidee des Modells schlägt einen einmaligen Gutscheinerwerb pro im Tal gemeldeter Person vor, einzulösen bei Handel, Gewerbe und Gastronomie im Kleinwalsertal. Wir möchten mit diesem von der Gemeinde zu 20% geförderten Gutschein ein Zeichen setzen und die Kaufkraft im Tal stärken. Eine starke Kaufkraft kommt der Gemeinde unter anderem durch Tourismusbeitrag, Kommunalsteuer und den Bundesertragsanteilen zugute.

Lasst uns in diesen Zeiten zusammenstehen und gemeinsam neue Wege gehen.

Euer Team der Walser Liste
... See MoreSee Less

Comment on Facebook

Grundlegend eine gute Idee. Leider seh ich mich als jemand, der seit Oktober keinen Job mehr hat und seit nunmehr 5 Monaten mit 60% durchkommen muss, nicht in der Lage, irgendjemanden zu unterstützen. Ich hoffe allerdings, dass dies alle tun, die es können.

Ich drücke die Daumen für Euch, ein treuer und trauriger Gast 🤗🙏🍀🙏

Toller Vorschlag, vielleicht wäre der Anreiz noch größer, diese zu kaufen wenn man bei einem bestimmten Betrag des Gutscheines dann einen Rabatt von z. B. 5 oder 10% bekommt mit dem Hintergedanken dass natürlich die Beträge ausschließlich dem Handel zugute kommen.....

Wenn ich mich recht erinnere, wird von der Walser Liste wiederholt die finanzielle Schieflage (Museum z.B.) der Gemeinde reklamiert. Demnach ist eure zugegeben "besondere Idee" ziemlich unausgegoren und widersprüchlich. Diese über soziale Netzwerke zu transportieren ist billiger Populismus. Pro [gemeldetem Einwohner] also 20%. Über welchen Betrag sprechen wir denn, wieviel wird das die Gemeinde kosten - 50.000, 100.000, 200.000 € oder noch mehr? Gutschein in Höhe von €10€, € 100 oder € 1000 oder so hoch wie jeder/jede will und kann? Wie soll das in Zeiten fehlender Einnahmen finanziert werden, oder habt ihr einfach mal ins BLAUE hinein gepostet? Die Finanzlage der Gemeinde zu kritisieren und gleichzeitig mehr Geld ausgeben zu wollen überzeugt mich nicht, ist in meinen Augen widersprüchlich. Das "Model(l)" ist offensichtlich nur eine Idee, denn wo bleiben in eurem "Grundmodel(l)" z.B die Privatzimmervermieter und Landwirte? Alle in einen Topf zu werfen erscheint mir undifferenziert und ungerecht, zumal es staatliche Hilfen gibt, aber auch Bereiche, die durch den Rost fallen. Ich find's gut und richtig, wenn man sich Gedanken macht, wie wir alle die Krise gut überstehen! Vorher z.B. die Vertreter aller Fraktionen, Interessierte, Handel, Gastronomie, Landwirte usw. an einem Tisch zu holen und ein Konzept auszuarbeiten, wo alle ihren Beitrag (durch Rabatte z.B.) leisten und Härtefälle berücksichtigt werden, fände ich besser. Ich wünsche allen Beteiligten gutes Gelingen - da gaid no mee!

3 months ago

Walser Liste

Wir wünschen allen einen guten Rutsch, Gesundheit und Zufriedenheit für 2021! 🍀

Euer Team der Walser Liste
... See MoreSee Less

Load more