Überspringen zu Hauptinhalt

Die 2015 gegründete Walser Liste ist keine Partei, sondern eine Interessensvertretung, die für unser schönes Kleinwalsertal Positives bewegen möchte. Jeder von uns hat seinen ganz persönlichen und eigenen Bezug und Zugang zu unserem Tal. Wir setzen uns sehr bunt und quer durchs Tal zusammen. Wir kommen aus unterschiedlichen Berufs- und Altersgruppen und spiegeln die Vielfalt unserer Gemeinde.

Die Walser Liste präsentiert sich aus ehemaligen ÖVP-, FPÖ-, PRO-Mitgliedern, politisch interessierten Einheimischen und Parteimitgliedern der Walser Ortsgruppe FPÖ und ÖVP Parteimitgliedern. Wir grenzen keinen aus und jeder, der sich für unser Tal engagiert, ist uns unabhängig seiner Parteizugehörigkeit willkommen. Wir widmen uns ausschließlich Talthemen, die unsere Bevölkerung und uns bewegen. Das ist unser Verständnis von einer Zusammenarbeit aller Couleurs. Unser Ziel einer Einheitsliste werden wir weiterhin intensiv verfolgen. Parteipolitik hat in der Gemeindepolitik nichts zu suchen. Unsere FPÖ Mitglieder distanzieren sich deutlich von der Bundespolitik.

Es eint uns das gemeinsame und übergeordnete Ziel, unser Kleinwalsertal nach vorne zu bringen. Die verschiedenen Branchen und der Tourismus müssen unserer Meinung nach eine Symbiose bilden. Dafür benötigt es eine intensive Kooperation und vor allem viel Fingerspitzengefühl und Tourismuskompetenz. Das Zusammenspiel und eine Feinabstimmung mit Landwirtschaft und Tourismuswirtschaft wird an Bedeutung zunehmen. Dafür und für unsere Zukunft bieten wir auf unserer Liste den richtigen Mix und vor allem hochmotivierte und fachlich kompetente Kandidaten an.

Wir sind Teamplayer, offen für andere Meinungen und wünschen uns eine Gemeindepolitik mit Herz und Sachverstand, die sich für unsere Bürger einsetzt. Wir fühlen uns unseren Bürgern verpflichtet und haben den Anspruch für:

  • Ein neues Miteinander, mehr Dialog

  • Mehr Transparenz

  • Mehr Bürgerbeteiligung, z.B. bei sehr teuren Projekten die gesetzlichen und demokratischen Möglichkeiten der Volksbefragung oder Volksabstimmung einzusetzen

  • Eine gesunde Tourismusentwicklung, die das Wohl der Einheimischen & die Qualität für unsere Übernachtungsgäste in den Mittelpunkt rückt

  • Ein intelligentes & innovatives Verkehrskonzept

  • Bürokratieabbau

  • Weniger Ausgaben für Studien, Gutachten und Berater

  • Verantwortung für die nächste Generation

  • Kein Ausverkauf unserer Heimat durch Zweitwohnungen und dubiose Investorenmodelle

Wir machen keine Wahlversprechen, die wir nicht einlösen können. Wir denken nicht in Wahlperioden, sondern an die Zukunft. In uns brennt das Talfeuer und wir können garantieren, dass wir uns zu 100 Prozent für unser Tal einsetzen.